ASBEST ENTSORGEN IN MÜNCHEN - SICHER BEI GANSER



Gesundheitsgefahren durch Asbest

Asbestfasern lassen sich sehr leicht freisetzen und gefährden die Gesundheit des Menschen. Aufgrund dieses hohen Gefahrenpotentials wurde Asbest in die Liste der Gefahrgüter aufgenommen. Insbesondere bei jeder Bearbeitung von Asbest ist die Gefahr der Freisetzung von Asbestfasern gegeben: Beispiele für Arbeiten, die Asbestfasern freisetzen:

• Zerschlagen von Asbestzementplatten 100 Mio. Fasern/ m³
• Bearbeiten mit einer Stahlbürste 1 Mio. Fasern/ m³
• Bearbeiten mit Hochdruckreiniger 0,5 Mio. Fasern/ m³
• Bearbeiten durch Nassbürsten 0,04 Mio. Fasern/ m³

Deswegen der dringende Rat:

• Asbestzementplatten unter keinen Umständen brechen oder anders beschädigen
• Unter keinen Umständen staubbildende Behandlung wie Schleifen oder der Einsatz von Stahlbürsten
• Keine Verwendung von Hochdruckreinigern oder anderen matierialabtragenden Reinigungsvarianten

Am besten - und dies ist in der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS 519) vorgeschrieben! – sollten diese Arbeiten nur von Fachfirmen durchgeführt werden.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Transport

Während des Transportes müssen asbesthaltige Teile und künstliche Mineralfasern so gesichert sein, dass keine Fasern freigesetzt werden können. Im allgemeinen heißt das, die asbesthaltigen Güter und künstlichen Mineralfasern sind in speziell dafür vorgesehene Big Bags staubdicht zu verpacken.

Um dies zu gewährleisten, ist bei uns KEINE ANLIEFERUNG, sondern nur Abholung möglich!

Entsorgungsgebühren

Lassen Sie sich ein Angebot für die Aufstellung eines Containers und des dazugehörigen Big Bag sowie der Entsorgungsgebühren erstellen – genau auf Ihre Anforderungen maßgeschneidert!

>> Containerdienst
>> Ansprechpartner